21.11.2006

Große Informationsveranstaltung am Landesklinikum Thermenregion Baden

abcsg.gallery zeigt „Bilder für die Seele“ von Ingrid Loibl

Die Diagnose Brustkrebs ist für die betroffenen Frauen ein Schock, zum Glück kann ihnen aber in den meisten Fällen wirkungsvoll geholfen werden. Neue Operationstechniken und Medikamente fördern die Heilung und erhöhen die Chancen, nicht wieder an Brustkrebs zu erkranken. Diese Fortschritte sind das Ergebnis gezielter klinischer Studienarbeit zum Thema Brustkrebs, die Patientinnen und Interessierten am 21. November von 18 bis 19 Uhr bei einer Informationsveranstaltung im Foyer des Landesklinikums Thermenregion Baden vorgestellt wurden.

Das Publikum erhält an diesem Abend Informationen aus erster Hand, denn die Chirurgische Abteilung des Thermenklinikums Baden ist eines der Zentren der ABCSG, deren wissenschaftliche Arbeit die ABCSG dabei unterstützt, neue effizientere Therapien für Brust- und Darmkrebs zu finden. Die dahinter stehenden Ärzte, die klinische Studien im Sinne der PatientInnen am Landesklinikum umsetzten, sind OA Dr. Harald Trapl und OA Dr. Richard Tichatschek.

Im Rahmen der Informationsveranstaltung, die vom Vorstand der Chirurgischen Abteilung im Krankenhaus Baden, Prim. Univ. Doz. Dr. Erwin Kovats gemeinsam mit dem kaufmännischen Direktor Reinhard Fritz eröffnet wurde, berichtete Dr. Tichatschek über die Möglichkeiten zur Behandlung von Brustkrebs. Dr. Trapl behandelte die Fragen: „Was bedeutet die Diagnose Brustkrebs für mein Leben?“ und „Ist die Teilnahme an einer klinischen Studie sinnvoll?“ Stellungnahmen von Patientinnen über ihre Brustkrebserkrankung berührten das Publikum.

Im Anschluss an die Informationsveranstaltung eröffnete der ärztliche Direktor Prim. Univ. Doz. Dr. Johann Pidlich die „abcsg.gallery“, bei der „Bilder für die Seele“ der Künstlerin Ingrid Loibl gezeigt wurden, die noch bis Ende des Jahres im Foyer des Krankenhauses augestellt werden.

 


mehr Beiträge zum Thema:
, :


Top