27.02.2013

ABCSG-32 geht gut voran

Zweidrittel aller Patientinnen bereits randomisiert

Vorausgegangene Studien konnten zeigen, dass nicht pegyliertes Doxorubicin durch die liposomale Wirkstoffverkapselung langsamer vom Körper aufgenommen wird als herkömmliches Doxorubicin. Dadurch kann die Menge des akut auf das Gewebe einwirkenden Wirkstoffs verringert werden. Damit wird empfindliches Gewebe, wie etwa das Herz, weniger stark belastet.

Das Ziel der ABCSG-Studie 32 ist die Evaluierung der kardialen Toxizität in der Kombination Trastuzumab und Docetaxel mit Bevacizumab und Trastuzumab sowie Trastuzumab, Docetaxel und NPLD +/- Bevacizumab im Vergleich zur Standardtherapie aus Trastuzumab und Docetaxel.

Die Therapiedauer beträgt 18 Wochen, nach Abschluss der Behandlung erfolgt die Tumorresektion bei den Brustkrebspatientinnen. Coordinating Investigator Univ.-Prof. Dr. Günther Steger zeigt sich zufrieden mit dem Verlauf der Studie.

 


mehr Beiträge zum Thema:
:


Top