24.11.2011

COMBATing Breast Cancer 2011

 Die ABCSG war prominent vertreten

Auf der 4. COMBATing Breast Cancer Conference (COMBAT steht für Conference on molecular basics and therapeutic implications in breast cancer) in München nahmen diesmal vier Ärzte der ABCSG teil. Im Vorsitz vertreten waren Univ.-Prof. Dr. M. Gnant und Univ.-Prof. Dr. R. Jakesz; Priv. Doz. Dr. Peter Dubsky und Univ.-Doz. Dr. M. Filipits hielten am Samstag Vorträge über die ABCSG.

Zwei der ReferentInnen der nunmehr 4. COMBATing Breast Cancer Conference im Hilton Munich Park Hotel in München –  Priv. Doz. Dr. Peter Dubsky und Univ.-Doz. Dr. Martin Filipits –  referierten über Forschungsaktivitäten der ABCSG. Am Samstag hielt Peter Dubsky in der Session „Molekulare Subtypen: klinische Konsequenzen“ über „Prädiktion des endokrinen Ansprechens: Erfahrungen der ABCSG“ einen Vortrag. Um 12.30 Uhr wurde dann über die „Translationale Forschung: trouble shooting“ diskutiert. In diesem Zusammenhang stellte Martin Filipits „Probleme und Lösungsansätze der ABCSG“, insbesondere den Bereich abcsg.research vor.

Den internationalen KonferenzteilnehmerInnen wurde ganze zwei Tage lang die Chance geboten ihre Kontakte zu führenden ExpertInnen, KlinikerInnen und WissenschaftlerInnen in persönlichen Gesprächen zu vertiefen oder neue Kontakte zu knüpfen. Der 18. und 19. November 2011 stand dabei ganz im Sinne neuer Fortschritte in der Brustkrebsforschung, insbesondere hinsichtlich molekular ausgerichteter Therapieoptionen. Auch Themen wie „Tumorstroma als therapeutischer Ansatzpunkt, molekulare Mammakarzinomsubtypen: klinische Konsequenzen oder histologische Subtypen: molekulare Charakterisierung und klinische Bedeutung“ wurden diskutiert.


mehr Beiträge zum Thema:
:


Top