ABCSG 41/ BIG 6-13/ OlympiA-Studie

ABCSG 41/ OlympiA-Studienergebnisse im New England Journal of Medicine publiziert

07.06.2021

Die ABCSG 41/ BIG 6-13/ OlympiA-Studie ist ein internationales Projekt zur Untersuchung der Wirksamkeit und Sicherheit der Studienmedikation Olaparib bei HER2-negativen Hochrisiko-BrustkrebspatientInnen mit BRCA 1/2-Keimbahnmutationen, die eine definitive lokale und neoadjuvante bzw. adjuvante Behandlung abgeschlossen haben.

Das Projekt wird vom Studiensponsor AstraZeneca geleitet und war mit 28. Mai 2019 global ausrekrutiert. Insgesamt wurden 1836 PatientInnen in die internationale Studie eingeschlossen. Der Stichtag zum Datenbankschluss zur vorgesehenen Interimsanalyse wurde mit 165 in der Datenbank gemeldeten iDFS (invasive distant free survival)-Fällen festgelegt und am 27. März 2020 getriggert. Basierend auf den Daten der Interimsanalyse entschied das Independent Data Monitoring Committee (IDMC), dass die OlympiA-Studie den primären Endpunkt (iDFS) im Zuge der Interimsanalyse erfüllt hat. Entsprechend der IDMC Entscheidung wird die Gesamtanalyse der Datenbank fortgeführt. Auch vom Steering Committee (SC) wurde diese Empfehlung bereits bestätigt.

Nun wurden die 3-Jahres Überlebensdaten am ASCO Annual Meeting 2021 präsentiert und im New England Journal of Medicine unter dem Titel „Adjuvant Olaparib for Patients with BRCA1 or BRCA2 Mutated Breast Cancer“ publiziert.

Mehr zu den Studienergebnissen hier:

Pressemitteilung der ABCSG

Original – Pressemitteilung

Zur Publikation



mehr Beiträge zum Thema:
:



Top