Statements zu Studie S.A.L.S.A

02.06.2004

OA Dr. Alois Lang
Landeskrankenhaus Feldkirch,
Interne Abteilung
Vorstandsmitglied der ABCSG

Bei der SALSA-Informationsveranstaltung wurde von der ABCSG einmal mehr die wissenschaftliche Diskussion gefördert – das SALSA-Protokoll überzeugte. Die Motivation der Ärzte, an der Studie aktiv mitzuwirken, ist dadurch groß. Durch die Berichterstattung in den Medien wurde sehr viel Vorarbeit geleistet und Patientinnen sind leichter vom Benefit dieser Studie zu überzeugen.

OA Dr. Frank Tuttlies
LKH Villach
Gynäkologische-Geburtshilfliche Abteilung

Es ist sehr zu begrüßen, dass die ABCSG den Start der neuen SALSA-Studie mit einer neuen Art der Präsentation verbunden hat und neue Medien wie das Internet ebenso nützt, wie den direkten Austausch im wissenschaftlichen Gespräch. Die Hemmschwelle, an Studien teilzunehmen, nimmt bei Patientinnen ab, wenn die Fragestellungen auch in öffentlichen Medien diskutiert werden. Der Studie ist zum Wohle unserer Patientinnen eine hohe Akzeptanz zu wünschen.

Dr. Birgit Baumgartner
Universitätsklinik Graz,
Klinische Abteilung für allgemeine Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Kritische Patienten wissen genauso gut wie die forschenden Ärzte, dass ein Fortschritt in der Behandlung nur über klinische Studien möglich ist und so gut wie nie für alle Krebsarten gleichzeitig erzielt wird. Mit der Teilnahme an SALSA haben Patientinnen der low risk Gruppe (hormonrezeptorpositiv) die Möglichkeit, durch die Fortsetzung der Therapie im zweiten Quinquennium gesund zu bleiben. Argument genug für mich, die Arbeit der ABCSG zu unterstützen. Die Berichterstattung in den steirischen Medien erleichtert die Überzeugungsarbeit bei den Patientinnen.

Mag. Kerstin Ackerl
ABCSG-Monitorin Region-West

SALSA ist auch für mich als Monitorin eine neue Erfahrung. Der Weg, aktiv an ÄrztInnen und Patientinnen heranzutreten führt zum selben Informationsstand bei allen Beteiligten und fördert das Verständnis für die Wichtigkeit von klinischen Studien. Es ist schön für mich, als Teil eines großen Ganzen an der Durchführung der Studie beteiligt zu sein und ich freue mich schon auf die Arbeit an den Zentren.

Univ.-Prof. Dr. Jörg Tschmelitsch
KH BHB St. Veit/Glan,
Chirurgische Abteilung
Vorstandsmitglied der ABCSG

Wissenschaftliche Studien zur Behandlung von Tumorerkrankungen sind wichtig für unsere Patienten. Um eine hohe Akzeptanz zu erreichen, sollten alle Beteiligten möglichst umfassend über den Inhalt und Hintergrund solcher Studien informiert werden. Dies gelang ausgezeichnet im Rahmen der Salsa Präsentationen. Ich würde mir daher derartige Veranstaltungen auch beim Start anderer großer Studien wünschen.



mehr Beiträge zum Thema:
:



Top