07.12.2017

Michael Gnant
Univ.-Prof. Dr. Michael Gnant

Erste Ergebnisse von ABCSG 16/S.A.L.S.A am SABCS präsentiert

Am 7. Dezember 2017 wurden von ABCSG-Präsident Univ.-Prof. Dr. Michael Gnant die lange erwarteten Ergebnisse von ABCSG 16 in San Antonio präsentiert und im Rahmen einer Pressekonferenz vor Ort auch zahlreichen MedienvertreterInnen erläutert.

Die Resultate zeigen eindeutig, dass nach initialer Antihormontherapie über fünf Jahre die Fortführung der Therapie mit dem Aromatasehemmer Anastrozol um weitere zwei Jahre ausreicht.

„Wir haben herausgefunden, dass zwei Jahre mit einem Aromatasehemmer nach der endokrinen Therapie jedenfalls ausreichen und eine weitere Therapieverlängerung keinen Benefit bringt, wohl aber mehr Nebenwirkungen“, fasst Prof. Gnant, Coordinating Investigator der Studie, die Ergebnisse kurz zusammen.

An der Untersuchung nahmen von 2004 bis 2010 insgesamt 3.484 postmenopausale Brustkrebspatientinnen an über 70 österreichischen Zentren teil – damit ist sie bislang eine der größten ABCSG-Studien. Die Teilnehmerinnen wiesen ein frühes hormonrezeptor-positives Mammakarzinom (Stadium I-III) auf und erhielten nach fünf Jahren adjuvanter endokriner Therapie zusätzlich zwei bzw. fünf Jahre Anastrozol als erweiterte Therapie.

Hier eine Videozusammenfassung der Ergebnisse von Prof. Gnant: www.ascopost.com/michael-gnant/abcsg-16-trial

Photo Courtesy © SABCS/Todd Buchanan 2015


mehr Beiträge zum Thema:
, :


Top