19.05.2006

QUASAR II: Antikörpertherapie-Studie steht vor dem Start

In nächster Zukunft wird sich die ABCSG in ihrer Studienarbeit vor allem mit neuen Antikörpern befassen, die nicht nur besonders wirksam sind, sondern anders als klassische Zytostatika auch mit geringen oder keinen Nebenwirkungen angewandt werden können.

Ein Beispiel ist die Studie QUASAR II, die sich bereits in der Einreichphase befindet und an der 20 ABCSG-Zentren teilnehmen werden. In der Studie wird nach der operativen Entfernung des Tumors die Chemotherapie mit Capecitabine mit einer Therapie verglichen, bei der Capecitabine mit Bevacizumab in Kombination eingesetzt wird.

Monoklonale Antikörper werden erst seit kurzem in der Darmkrebstherapie eingesetzt. Sie werden biotechnisch hergestellt und können meist als Infusion zusätzlich zur Chemotherapie verabreicht werden. Ihre Besonderheit: Sie greifen gezielt in einzelne Stoffwechselreaktionen ein und können beispielsweise die Versorgung des Tumors mit Sauerstoff und Nährstoffen verhindern, indem sie die Ausbildung von Blutgefäßen im und zum Tumor stoppen. Sie „hungern“ den Tumor aus.


mehr Beiträge zum Thema:
, :


Top