10.06.2009

Gelungener Auftakt der Veranstaltungsreihe PRAXISPARTNER

An die 120 interessierte ÄrztInnen aus der Klinik, aus dem niedergelassenen Bereich und viele Krankenschwestern waren zur ersten Veranstaltung „Praxispartner“ in die UMIT nach Hall gekommen. Es ging darum, die klinische Brustkrebsforschung in den Blickpunkt zu rücken und zu diskutieren, warum es wichtig ist, klinische Studienprogramme durchzuführen und wo der Nutzen für die einzelne Patientin bei einer Teilnahme liegt.

Dr. Hansjörg Gstir begrüßte die vielen TeilnehmerInnen des Abends und Dr. Katrin Bermoser erläuterte gleich zu Beginn überzeugend, wovon die Therapieentscheidung des Arztes abhängt, nämlich vom „generierten Wissen“, das in klinischen Studien gewonnen wird. Sie beschrieb die unterschiedlichen Studienphasen und beendete ihren Vortrag mit der Vorstellung der ABCSG und der ABCSG-Studien, die das Brustteam in Hall durchführt. Ein nicht ganz einfacher Vortrag folgte dann von Dr. Markl. Sie beschrieb die Studienhighlights der ABCSG, deren Ergebnisse zu einer Verbesserung der Therapie bei Brustkrebs geführt haben. Dr. Markl finalisierte ihren Überblick mit ABCSG-12. Dr. Matthä schloss dann unmittelbar mit dem Thema „Brustkrebs und Knochengesundheit“ an. Sie fasste die möglichen Behandlungsoptionen zusammen und erläuterte die Zusammenhänge von Brustkrebs und dem erhöhten Risiko an Osteoporose zu erkranken.

Unser Fazit: Ein lehrreicher Abend mit vielen interessierten niedergelassenen ÄrztInnen, der einen netten Ausklang beim Buffet fand, wo noch munter weiter diskutiert wurde.


mehr Beiträge zum Thema:
:


Top