03.10.2011

abcsg.future Stipendiatin am ECCO/ESMO

Dr. Ruth Exner schilderte uns ihre Eindrücke in Wort und Bild

„Es war insgesamt ein beeindruckend großer aber gut strukturierter Kongress mit über 16.000 TeilnehmerInnen vieler verschiedener Disziplinen rund um das Thema Onkologie.“

Gab es aus Ihrer Sicht ein Kongress-Highlight in Stockholm?

Ruth Exner: Eines der Kongress-Highlights war sicherlich die Präsentation der late breaking abstracts am Montag u. a. mit dem Bericht über den MINDACT trial durch M. Piccart oder auch das Ergebnis des BOLERO-2 trial durch J. Baselga.

Was war für Sie persönlich am interessantesten?

Ruth Exner: Mir persönlich haben vor allem die sehr lehrreichen teaching lectures gefallen, vor allem die Vorlesung von Theresa Sorlie über individualisierte Krebstherapie, der Vortrag über die skin sparing mastectomy, die Behandlung des Rezidiv beim Rektumkarzinom oder die Special Session über das Ösophaguskarzinom – ways to improve outcome.

Sehr spannend war auch die Debatte mit C. Soutiriou, M. Piccart u. a. über die Durchführung kleiner Biomarker getriggerter Studien versus großer randomisierter klinischer Studien, wo am Ende doch die großen klinischen Studien als sehr wichtig bewertet wurden.

Was könnte im kommenden Jahr neu ins abcsg.future-Programm aufgenommen werden?

Ruth Exner: Vieles ist sowieso bereits in Ihrem Programm vorgesehen:

IMPAKT – 4th Breast Cancer Conference
03.05.2012 bis 05.05.2012 in Brüssel, Belgien;

ASCO – 2012 Annual Meeting of the American Society of Clinical Oncology
01.06.2012 bis 05.06.2012 in Chicago, IL, USA;

ESSO – 16th Congress of the European Society of Surgical Oncology
19.09.2012 bis 21.09.2012 in Valencia, Spanien;

Der ESMO – 37th European Society of Medical Oncology findet ja in Wien statt
vom 28.09.2012 bis 02.10.2012.


mehr Beiträge zum Thema:
:


Top