04.03.2009

Studienupdate in Linz:
Viel gelernt aus 2 Jahren ABCSG-18

Seit zwei Jahren arbeiten ABCSG-Zentren an einem Studienprojekt, welches das Osteoporoserisiko von Brustkrebspatientinnen senken soll. Am Dienstag, 3. März wurde in Linz Zwischenresümee über die bisherige Studienlaufzeit gezogen.

Viele interessierte PrüfärztInnen, teilnehmende RadiologInnen und Study Nurses der ABCSG waren ins Ars Electronica Center gekommen – in die Kulturhauptstadt Linz.

Die Interne Abteilung des LKH Vöcklabruck zählt zu den Zentren, die bereits seit 2 Jahren die Studie erfolgreich umsetzen. Dafür verantwortlich ist Dr. Ferdinand Haslbauer, der von seinen Erfahrungen erzählte und dabei auch die neue Zusammenarbeit mit radiologischen Zentren diskutierte. Prim. Michael A. Fridrik kam auf die Patientenkommunikation zu sprechen und erläuterte, was sich Patientinnen von einem Aufklärungsgespräch erwarten. Christina Mayr-Pieper für die psychoonkologische Betreuung von PatientInnen am AKh Linz zuständig, zitierte Patientinnen und machte so auf die Angst aufmerksam, die entstehen kann, wenn Patientinnen das erste Mal mit der Möglichkeit, an einer klinischen Studie teilzunehmen, konfrontiert sind. Doz. Stephan Braun sprach über das Wirkprinzip von Denosumab bevor schließlich als Highlight-Vortrag der Präsident der ABCSG die 2 Jahre Studienlaufzeit zusammenfasste und es auf den Punkt brachte:

ABCSG-18 kann wesentliche Verbesserungen für unsere Patientinnen bringen. Die Evaluierung einer intelligenten und zielgerichteten Therapie zum Knochenschutz ist aktueller denn je! Engagement, Offenheit, Transparenz und Austausch von Erfahrungen sind nötig für den Studienerfolg.

Zu einem zweiten Studienupdate – voraussichtlich im Mai in Wien – laden wir erneut alle Studyteams und teilnehmenden RadiologInnen ein!


mehr Beiträge zum Thema:
:


Top