31.01.2013

Erfolgreiches Einläuten des Final Countdown von ABCSG-18 in Innsbruck

Das Interesse war groß. Alle teilnehmenden Zentren der Studie 18 aus West-Österreich waren beim Investigatormeeting dabei.

Den Anfang machte Univ.-Doz. Dr. Anton Haid aus dem Zentrum Feldkirch, der kurz nochmals das Wichtigste zur Studie wie Ein- und Ausschlusskriterien wiederholte und dann explizit auf Amendment 03 einging. Ihm folgten gleich drei Sprecher, OA Dr. Michael Hubalek, OA Dr. Daniel Egle und Study Coordinatorin Carmen Albertini, die in einem Dialog auf Fehlerquellen der Studie hinwiesen.

Einen anschaulichen Vortrag zur Patientenaufklärung in Studie 18 brachte Primar Univ.-Doz. Dr. Walter Neunteufel, der auf die wichtigsten Punkte bei der Aufklärung, unter anderem auf die Authentizität, Patienteninteresse, Zeit, Empathie näher einging.

Im Anschluss brachte Präsident Univ.-Prof. Dr. Michael Gnant einen Überblick was gerade im Endspurt der Studie zu tun und zu erwarten ist und worauf es besonders ankommt. Und er lobte gleichzeitig die teilnehmenden Zentren für ihr Engagement und zeigte sich stolz, dass die ABCSG eine Studie dieser Dimension (doppelblind, schwieriges Setting) zustande gebracht hat.

Als Schlussredner ging Dr. Michael Gruber auf die Neuerungen durch Amendment 03 für teilnehmende RadiologInnen ein, die für die Befundung des Knochens verantwortlich sind.

Bilder vom Meeting am 29. Jänner 2013 in der Orangerie im Congress Innsbruck


mehr Beiträge zum Thema:
:


Top