04.01.2017

ABCSG 43/INSEMA

ABCSG 43/INSEMA: Salzburg unter den Top 10!

Das Zentrum von Univ.-Prof. Dr. Roland Reitsamer randomisiert seit Anfang März 2016 sehr erfolgreich und konnte bereits 42 Patientinnen in diese prospektive chirurgische Studie einbringen.

Insgesamt 137 Zentren (davon 136 in Deutschland) machen bei diesem Projekt mit, umso beachtlicher ist die Platzierung unter den besten 10 Recruitern für das Brustzentrum Salzburg.  

Sponsor der Studie ist das Universitätsklinikum Rostock, die ABCSG beteiligt sich mit interessierten Zentren und hat eine unterstützende Funktion bei der Koordination und/oder Kommunikation mit der German Breast Group (GBG) und der Uniklinik Rostock übernommen. Weitere österreichische Zentren haben bereits Interesse an diesem Studienprojekt bekundet und werden demnächst dafür aktiviert.

ABCSG 43/INSEMA geht der Frage nach, ob man bei klinisch und sonografisch unauffälliger Axilla auf die Sentinel-Lymphknoten-Biopsie (SLNB) verzichten könnte. Diese erste  Randomisierung wird nur in Deutschland durchgeführt und teilt die Patientinnen im Verhältnis 1:4 in die Arme „keine SLNB“ bzw. „SLNB“.
In der zweiten Randomisierung – in der sich ABCSG-Zentren in Österreich einbringen sollen –  werden jene Patientinnen, die eine SLNB erhalten haben und maximal 1-2 Makrometastasen in den Wächterlymphknoten aufweisen, randomisiert zwischen Axilladissektion (ALND) und Verzicht auf dieselbe.
Primärer Endpunkt ist das invasive krankheitsfreie Überleben. Insgesamt sollen in  Deutschland 5.940 und in Österreich weitere 800 Patientinnen teilnehmen.  Die Rekrutierungsdauer beträgt 4 Jahre.


mehr Beiträge zum Thema:
:


Top