29.01.2016

ABCSG 42 Logo
Michael Gnant

Schon 15 österreichische PatientInnen in ABCSG 42/PALLAS!

Die erst im Herbst 2015 gestartete Studie der ABCSG läuft in Österreich hervorragend – vor allem das Zentrum von ABCSG-Präsident Univ.-Prof. Dr. Michael Gnant liegt mit 9 randomisierten PatientInnen im Ranking weit vorne, gefolgt von der Ordination Dr. Viktor Wette aus St. Veit/Glan.

In den USA, wo der Kooperationspartner Alliance Trial Foundation die Studie koordiniert, wurden bislang insgesamt 8 PatientInnen eingeschlossen – weltweit nehmen also aktuell 23 PatientInnen teil.

Diese globale adjuvante Phase-III-Studie richtet sich sowohl an weibliche als auch an männliche Patienten mit hormonrezeptorpositivem und HER2-negativem Brustkrebs im Stadium II oder III (Tumorgröße/Lymphknotenbefall), die bereits eine Krebstherapie absolviert haben können. Geprüft wird der Wirkstoff Palbociclib, ein CDK4/6-Inhibitor, im Vergleich zu einer endokrinen Standardtherapie allein. Dadurch wird es für ein großes Patientenkollektiv in Österreich möglich, an dieser Studie teilzunehmen.
Weltweit sollen 4.600 StudienteilnehmerInnen randomisiert werden, außerhalb der USA werden es voraussichtlich 2.300 sein (kompetitive Einbringung).

„In Österreich haben wir verhältnismäßig viele PatientInnen mit einem Stadium-IIA-Brustkrebs, davon werden weltweit allerdings nur 1.000 TeilnehmerInnen in die Studie aufgenommen. Es ist daher wichtig, dass wir möglichst vielen österreichischen PatientInnen die Möglichkeit bieten, an dieser wichtigen Studie teilzunehmen“, ruft Studienleiter Prof. Gnant zu besonderem Engagement der ABCSG-Zentren auf.


mehr Beiträge zum Thema:
:


Top