17.09.2012

ABCSG erweitert sich

Erste Pankreas-Studie vor Start

Sie trägt das Kürzel P02 und ist die erste Pankreas-Studie der ABCSG (von mehreren geplanten), die in den kommenden Wochen starten wird. Untersucht wird, ob bei inoperablem Pankreaskarzinom eine zusätzliche Radiotherapie zur Standard-Chemotherapie Vorteile für die PatientInnen bringt.

Das positive Votum der Ethikkommission liegt vor. PatientInnen mit einem nicht-resektablen Adenokarzinom des Pankreas können an der Studie teilnehmen. Coordinating Investigator der Studie ist Univ.-Prof. Dr. Gabriele Kornek, die an ihrem Zentrum, der Universitätsklinik für Innere Medizin I der Meduni Wien, die randomisierte Phase II-Studie umsetzen wird. 68 PatientInnen werden insgesamt die Möglichkeit zur Teilnahme haben, entweder im Chemotherapiearm A mit 6 Monaten Folfirinox oder im Therapie Arm B, der zusätzlich zur Chemotherapie eine 5-wöchige Radiotherapie nach 3 Monaten Chemotherapie vorsieht. In der Studie werden auch Lebensqualitätsparameter und der Ernährungszustand der PatientInnen erhoben.

Die 5 Jahres-Überlebensrate beim Pankreaskarzinom beträgt weniger als 5 Prozent. Im Gegensatz zu anderen Tumorentitäten, wo die Entwicklung neuer Substanzen zu entscheidenden Verbesserungen des Gesamtüberlebens geführt hat, verliefen viele Studienergebnisse beim Pankreaskarzinom bisher negativ. Die ABCSG stellt sich nach dem Mamma- und kolorektalen Karzinom jetzt der dritten Herausforderung und wird in den kommenden Monaten die klinische Forschungsarbeit zum Pankreaskarzinom gleich mit 3 vielversprechenden Pankreas-Studien vorantreiben. P02 setzt den Beginn der neuen Studien-Ära in der ABCSG.


mehr Beiträge zum Thema:
:


Top