16.09.2016

ABCSG 42

ABCSG 42/PALLAS – Aufschwung bei der Rekrutierung!

Der Herbst zieht ins Land und die Randomisierungskurven der ABCSG-Studien schnellen nach oben – und erfreulicherweise schreiten nun auch die Zentreninitiierungen bei der internationalen Adjuvans-Studie PALLAS in großen Schritten voran.

Österreich und die U.S.A. sind ja bereits seit einiger Zeit eifrig am Screenen und Randomisieren, nun sind auch in Spanien gleich zwei Patientinnen im Screening und in Australien das erste Zentrum initiiert.

Global nehmen 266 PatientInnen an dieser innovativen Studie teil, davon 81 allein in Österreich. Hier ist nach wie vor das Zentrum von ABCSG-Präsident Univ.-Prof. Dr. Michael Gnant mit aktuell 20 PatientInnen (davon 9 mit Stage-IIA-Mammakarzinom) der Top-Recruiter, gefolgt von Dr. Viktor Wette aus St. Veit/Glan (12 PatientInnen, davon 7 mit Stage-IIA-Mammakarzinom) und der Innsbrucker Frauenklinik unter OA Dr. Daniel Egle (10 PatientInnen, alle mit Stage-IIA-Mammakarzinom).
Rund 54% der eingeschlossenen PatientInnen in Österreich haben ein Stage-IIA-Mammakarzinom (zum Vergleich: 34% der Teilnehmerinnen in den U.S.A.), nachdem insgesamt nur 1000 PatientInnen mit diesem hierzulande relativ häufigen Tumortyp an der Studie teilnehmen können, ist es umso wichtiger, auch weiterhin engagiert zu rekrutieren.

Bekanntlich evaluiert ABCSG 42/PALLAS den CDK4/6-Inhibitor Palbociclib zusammen mit endokriner Standardtherapie im Vergleich zur endokrinen Standardtherapie allein für männliche und weibliche BrustkrebspatientInnen mit HR+/HER2-negativem Mammakarzinom. Weltweit sollen 4.600 PatientInnen an der Studie teilnehmen, es gilt kompetitive Einbringung.


mehr Beiträge zum Thema:
:


Top