Univ.-Doz. Dr. Oliver Bechter

28.11.2009

„Engagiert, erfolgreich und sympathisch“

Doz. Dr. Oliver Bechter, verantwortlicher Oberarzt der Onkologie-Station an der Medizin I der Universität Innsbruck, zählt zu jenen Prüfärzten, die sich für die Kolorektal-Studien der ABCSG engagieren. 2010 wird er in der ABCSG erstmals eine eigene Studie leiten.

1998 begann er eine medizinische Ausbildung für Innere Medizin an der Universitätsklinik in Innsbruck. Nach einer anfänglichen Post-Doc Zeit und ersten klinischen Jahren kam ein dreijähriger Forschungsaufenthalt (2001 bis 2004) an der University of Texas – Southwestern Medical Center in Dallas. Sein auf die Studienzeit zurückgehendes Interesse für Tumorbiologie fand hier eine neuerliche Vertiefung, indem er seine Arbeit in seinem primären Forschungsschwerpunkt, der humanen Telomer-Biologie, am Institut für Zellbiologie (Labor J.W. Shay und W.E. Wright) weiter intensivieren konnte.

2005 schloss er seine Ausbildung für Innere Medizin ab, es folgte darauf der Additivfacharzt für Hämatologie und Onkologie. Seine wissenschaftlichen Ambitionen sind als sehr kompetitiv zu werten. So sind die von ihm akquirierten nationalen und internationalen Forschungsgelder allesamt auf peer reviewed Basis erworben. Zu ihnen zählen zwei Erwin Schrödinger Auslandsstipendien, eine FWF Projektförderung (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung – Österreichs zentrale Einrichtung zur Förderung der Grundlagenforschung) sowie ein „Grant“ des „Department of Defense Breast Cancer Research Programs“. Entsprechende Preise, wie etwa der Karl Landsteiner Preis der Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie oder der AACR „Best Talk Award“, dokumentieren unter anderem seine erfolgreiche Arbeit.




Top