11.12.2014

Doz. DDr. Michael Knauer

SABCS 2014: Neue Ergebnisse von ABCSG 8 zeigen Überlebensvorteil bei zweithäufigster Brustkrebsart

Am 10. Dezember 2014 hielt ABCSG-Investigator Priv.-Doz. Dr. Michael Knauer in San Antonio eine Oral Presentation über die Ergebnisse einer Subgruppenanalyse von ABCSG 8.

Doz. Knauer und sein Team fanden heraus, dass die Patientengruppe mit lobulärem Brustkrebs einen signifikanten Überlebensvorteil hat, wenn sie statt 5 Jahre adjuvanter Standardtherapie mit Tamoxifen dieses nur 2 Jahre erhält, gefolgt von 3 Jahren Anastrozol. Besonders stark ist der Benefit bei lobulären Brusttumoren des Subtyps Luminal B: Hier erhöht sich das krankheitsfreie Überleben (disease-free survival, DFS) unter dieser Therapie um 30% im Gegensatz zur Monotherapie mit Tamoxifen (55% vs. 25%). Auch beim Gesamtüberleben (overall survival, OS) weist die Therapie mit Tamoxifen gefolgt von Anastrozol mit einer Steigerung um 15% einen signifikanten Vorteil auf (65% vs. 50%).

„Wir haben duktale und lobuläre Tumortypen anhand der Daten von ABCSG 8 verglichen und es hat sich herausgestellt, dass die Tumorhistologie maßgeblichen Einfluss auf die Therapie hat und diese quasi vorgibt. Besonders erfreulich ist natürlich, dass die Subgruppe der aggressiven Luminal-B-Tumoren von der Tamoxifen-Anastrozol-Kombination besonders zu profitieren scheint“, so Doz. Knauer zu den erfreulichen Ergebnisse der Metaanalyse.

Die ABCSG freut sich, dass die Studie 8 nach wie vor für Schlagzeilen sorgt und gratuliert zu dem gelungenen Vortrag!

Abstract zum Download


mehr Beiträge zum Thema:
, :


Top