12.12.2013

Michael Gnant

ABCSG-Präsident hält Plenary Lecture am SABCS

Beim wichtigsten internationalen Brustkrebs-Kongress von 10.-14.Dezember in San Antonio/Texas  spricht ABCSG-Präsident Univ.-Prof. Dr. Michael Gnant über adjuvante Bisphosphonat-Therapie.

Beim San Antonio Breast Cancer Symposium (SABCS) treffen sich auch dieses Jahr im Dezember die international renommiertesten Brustkrebs-ExpertInnen, um über aktuelle Therapie-Standards und neue Daten aus der Mammakarzinomforschung zu diskutieren. Dem SABCS-erfahrenen ABCSG-Präsidenten Prof. Michael Gnant wird diesmal die ehrenvolle Aufgabe zuteil, eine Plenary Lecture zur adjuvanten Bisphosphonat-Therapie bei Brustkrebs zu halten. Da diese Lectures nur einmal täglich stattfinden, ist es eine große internationale Anerkennung, hier als Redner und damit global akzeptierter Experte eingeladen zu werden.

Inhaltlich wird es unter anderem auch um die Ergebnisse von ABCSG-12 gehen, die schon auf dem SABCS vor zwei Jahren für Aufsehen gesorgt haben. Bei dieser Bisphosphonat-Studie erhielten 1.803 prämenopausale Frauen mit hormonrezeptorpositivem Brustkrebs nach der Tumorresektion über drei Jahre eine Antihormontherapie mit Goserelin, die entweder mit dem Standardmedikament Tamoxifen oder dem Aromatasehemmer Anastrozol kombiniert wurde. Zusätzlich wurde den Patientinnen alle sechs Monate das Bisphosphonat Zoledronsäure verabreicht, um das Osteoporoserisiko zu senken. In der sechsjährigen Nachbeobachtungsphase stellte sich heraus, dass Zoledronsäure nicht nur die Wahrscheinlichkeit für das Wiederauftreten der Krebserkrankung  reduziert, sondern auch das Gesamtüberleben um rund 36 Prozent steigert. Prämenopausale Frauen mit hormonempfindlichem Brustkrebs profitieren von der Zoledronat-Therapie für sehr lange Zeit.

Die ABCSG freut sich, seit Jahrzehnten wesentlich zu den Erfolgen in der österreichischen Krebsforschung beizutragen und so die Therapiestandards maßgeblich zu verbessern.


mehr Beiträge zum Thema:
:


Top