Raimund Jakesz


Michael Gnant

ABCSG-Jahrestagung Saalfelden 2005: Ein Wochenende voll Veränderungen

16.11.2005

Mit einer Überraschung begann die 14. Jahrestagung der ABCSG. Univ.-Prof. Dr. Raimund Jakesz gab bereits zu Beginn der Veranstaltung seinen Rücktritt als Präsident der ABCSG bekannt und ließ mit ergreifenden Worten, den Werdegang der ABCSG mit vielen nationalen und internationalen Erfolgen Revue passieren.

Prof. Jakesz: “Das Entscheidende war, dass ich immer an meinen Weg geglaubt habe und ihm treu geblieben bin.” Sein Dank galt auch den Vorstandsmitgliedern der ABCSG und den über 300 nach Saalfelden gekommenen ABCSG-Prüfärzten und Studyteams, die dazu beigetragen haben die ABCSG als eine österreichweite Einrichtung zu etablieren, welchehochklassige Wissenschaft zum Wohle der PatientInnen flächendeckend anbietet.

Standing Ovations der Tagungsteilnehmer verabschiedeten den alten Präsidenten und hießen den neuen – Univ.-Prof. Dr. Michael Gnant – willkommen, der sich für das wissenschaftliche Programm der Tagung verantwortlich zeigte. Im ersten Block wurden die Erfolge 2005, darunter das sensationelle Studienergebnis von HERA, zu dem die ABCSG maßgeblich beigetragen hat und auch das Ergebnis von 6a, das die Vorteile einer Langzeittherapie von postmenopausalen hormonrezeptorpositiven Patientinnen aufzeigt, präsentiert. Die Vorstellung von zwei neuen großen ABCSG-Studien gehörte zum Highlight des Vormittags.

Die ABCSG-Studie 18 wird untersuchen, ob ein Anti-RANKL Antikörper das Auftreten klinisch symptomatischer Frakturen bei postmenopausalen Patientinnen unter Aromatasehemmer Therapie vermindern kann. Die zweite neue ABCSG-Studie widmet sich dem Nachweis von Mikrometastasen im Knochenmark und dem Versuch, deren Auftreten therapeutisch mittels des Östrogenrezeptormodulators Fulvestrant zu unterdrücken.

Unter dem Thema “Kein Fortschritt ohne Forschung” wurde der Samstagnachmittag eingeleitet. Prüfärzte der ABCSG referierten über prädiktive Faktoren, molekulare Prädiktion, Sentinel Node Biopsy und Proteomics. Mit der Präsentation eines Films über die abcsg.academy – das neue Fortbildungsprogramm der ABCSG – und mit einer Diskussionsrunde und Vorträgen zur Tumor-, Knochenmarks- und Serumbank ging es nach der Kaffeepause weiter. Grande Finale des Samstags: Eine Special Session zur IBIS II Studie, zu der auch Prof. Jack Cuzick, UK, Coordinating Investigator von IBIS II angereist war.

Der Sonntagvormittag stand, wie schon traditionell, im Zeichen der Aktivitäten der Colorectal Task Force, die mit zwei neuen Studienprojekten aufwarten konnte. Weiters wurde über die Umsetzung der ABCSG-Rektumkarzinomrichtlinien diskutiert und mögliche Kooperationen mit der ACO/ASSO diskutiert. Dr. Michael Bergmann hielt einen interessanten Vortrag über das familiäre Kolorektale Karzinom und Strategien der Abklärung, der im Anschluss mit großem Interesse diskutiert wurde.

Mit den Abschlussworten des neu designierten Präsidenten ging die 14. Jahrestagung der ABCSG zu Ende.



mehr Beiträge zum Thema:
, , :



Top