13.11.2012

21. Jahrestagung der ABCSG

Viele junge ÄrztInnen

Am Samstag war der große Saal im Hotel Gut Brandlhof – wie gewohnt – bis auf den letzten Platz besetzt. Diesmal sah man viele junge ÄrztInnen aus den Bundesländern, einige von ihnen waren das erste Mal nach Saalfelden gekommen. Neue wie alte ABCSG-Familienmitglieder erwartete ein spannendes wissenschaftliches Programm, auch mit Updates zu den laufenden Studien und zudem vielen Parallel-Meetings einzelner Task Forces.

Der Freitag begann mit den abcsg.academy-Workshops. Gleichzeitig fand die jährliche Generalversammlung und Vorstandssitzung der ABCSG statt. Auch die Study Nurses und Coordinators hatten am Nachmittag ihr eigenes Fortbildungsprogramm – ihnen gab Dr. Michael Hubalek von der Frauenklinik Innsbruck einen Überblick über die neuen ABCSG-Studien. Gegen 18.30 Uhr traf man sich dann zum Come together der Study Nurses und Coordinators. Natalija Frank, Leiterin des Forums, sprach über die Aktivitäten in diesem Jahr und an welchen Projekten sich das Forum indirekt beteiligt hat. Auch ein Fragebogen wurde verteilt, um zu eruieren, welche Fortbildungen sich die einzelnen Study Nurses und Coordinators aus den Bundesländern wünschen.

Der Samstag widmete sich dem Mammakarzinom. Nach der traditionellen Eröffnungsrede des Präsidenten ging man gleich in medias res. Im ersten Block wurde über die präoperative Therapie diskutiert und anschließend wurden die neoadjuvanten Protokolle der ABCSG besprochen. Nachmittags ging es dann mit den anderen ABCSG-Studien weiter, darunter 18, SOLE und auch SALSA. Danach folgten Vorträge zu abcsg.future und abcsg.research.

Nach Ende des wissenschaftlichen Programms hatten die TeilnehmerInnen zwei Stunden Zeit bis zum Abendprogramm und der Verleihung des Young Investigator Awards. Um 19.30 Uhr war es dann soweit. Dr. Gudrun Piringer von der Medizinischen Abteilung IV des Klinikums Wels-Grieskirchen erhielt den mit 3.000 Euro dotierten Preis aus mehreren Gründen: für ihr Engagement bei der Betreuung von StudienpatientInnen, wegen ihrer Erstautorenschaft bei ABCSG-R04, ihrer intensiven Beteiligung bei der Protokollerstellung von LM02 und insbesondere wegen ihres Engagements rund um die Pilotstudie ABCSG-C07 und die darauffolgende Protokollerstellung von C08. Die ABCSG gratuliert herzlich!

Der Sonntag entwickelt sich zum Colorectal Branch und Pankreas Day. In der Früh ging es gleich los mit den Studienupdates zum Rektum. Danach folgten die ersten Daten der Interimsanalyse der Pilotstudie C07 und der Status von C08. Auch die Leberprotokolle folgten an diesem Vormittag und gegen Mittag wurde der Focus dann auf das Pankreaskarzinom gerichtet, wobei vom Start der ersten Studie P02 berichtet werden konnte und welche Pankreasstudien in Kürze folgen werden.

Die 21. Jahrestagung hatte es wieder in sich – ein interessantes und anstrengendes wissenschaftliches Programm, zahlreiche Meetings von einzelnen Task Forces abseits der Plenarsession, ein Sonntag mit neuen Krebsentitäten und ein wie immer sehr stimmungsvoller Samstagabend mit vielen Gesprächen in der Sache oder auch ganz anderer Art. Wir freuen uns auf nächstes Jahr!

Bilder von der Veranstaltung


mehr Beiträge zum Thema:
, :


Top