16.11.2011

20. Jahrestagung der ABCSG: Im Jubiläumsjahr gab es viel Neues

Die 20. Jahrestagung der ABCSG ist zu Ende – das wissenschaftliche Programm war spannend, die soziale Interaktion reichhaltig und die Stimmung ausgezeichnet. Zusammenfassend: ein großartiges „Familientreffen“ der ABCSG! 

Schon der Freitag konnte mit interessanten Workshops aufwarten. Da waren einmal die Ausführungen von Dr. Christian Fesl, der zur medizinischen Statistik sprach und darüber hinaus der Workshop zum Regressionsgradingmodell nach Fraser Symmans, der von den PathologInnen Z. Bago-Horvath, S. Lax und M. Rudas geleitet wurde und Bezug nahm auf die bevorstehende ABCSG-34 Impfstudie. Auch für das Forum Study Nurses & Study Coordinators wurde ein Hormon-Vortrag mit F. Fitzal organisiert, der mit seinen teils filmischen Ausführungen mehr als 50 Study Nurses und Coordinators ansprechen konnte. Bei einem Come Together im Anschluss wurde auf die vergangenen und künftigen Aktivitäten des Forums näher eingegangen – ein Highlight dabei: die Präsentation des „Little Help“-Büchleins.

Um Punkt 8.30 Uhr begann das Samstagprogramm, wie immer mit dem Schwerpunkt „Mammakarzinom“. In fünf Vortragsblöcken wurden neue Studienprojekte im adjuvanten und neoadjuvanten Setting angesprochen. Interessant aus dieser Reihe von Vorträgen, weil noch wenig beleuchtet, waren die Ausführungen von K. Pinker zur „Bedeutung des MRI im Monitoring von neoadjuvanter Therapie“. Auch ein Register, das mit 1. Jänner 2012 online gehen soll, sorgte für Aufmerksamkeit. Es soll zur Nachbeobachtung bei Verzicht auf Axilladissektion bei positivem Sentinel dienen. Der abcsg.research Block war hervorragend besucht. Mit großem Interesse wurden auch hier die neuen Projekte, wie das NanoString Projekt mit der Entwicklung des Endopredict-Tests, verfolgt. Ein Update zu einer Reihe von laufenden Studien beschloss dann den Samstagnachmittag, bei dem ABCSG-26, die SOLE-Studie, von S. Taucher näher erläutert wurde. Über die POSYTIVE-Studie, bei der die Randomisierung derzeit etwas schleppend ist, wurde ebenfalls diskutiert.

Der Samstagabend galt den fröhlichen persönlichen Begegnungen, die von Jahr zu Jahr den Eindruck bestätigen, dass die ABCSG tatsächlich zu einer Art Familie geworden ist, in der es sehr, sehr „menschelt“.

Auch wenn es am Samstag für viele spät wurde, war am Sonntag um Punkt 8.30 Uhr der Großteil der TeilnehmerInnen wieder im großen Saal zu finden, als es um die vielen Aktivitäten der Colorectal Task Force ging. Allen voran wurde die neue Studie ABCSG-R05, die soeben erst gestartet ist, vorgestellt. Ausführlich diskutiert wurde auch das Exercise-Konzept. In diesem Zusammenhang ging G. Resch auf die Pilotstudie C07 näher ein und beschrieb die aktuelle Umsetzung der Studie an den Zentren. Den daraus resultierenden Erkenntnisgewinn für die geplante randomisierte Phase III Studie „Exercise“ fasste dann der Leiter der CRTF, J. Thaler, zusammen. Bis Ende des nächsten Jahres glaubt man, zu einem Kick off ABCSG-C08 einladen zu können.

An diesem Sonntag ging es dann auch um die Erweiterung der ABCSG auf zwei neue Krebsentitäten – die Lebermetastasen und das Pankreas Karzinom. Jeweils ein Vortragsblock widmete sich diesen neuen Entwicklungen in der ABCSG und es wurden eine Reihe von geplanten Studien vorgestellt, die es gilt, 2012 umzusetzen.

Ein interessantes und in jeglicher Hinsicht motivierendes Wochenende für die klinische Forschung in Österreich ging zu Ende, an dem 300 PrüfärztInnen, Study Nurses, Study Coordinators und Mitarbeiter der ABCSG teilnahmen. Zu Mittag traten alle bei herrlichem Sonnenschein die Heimreise an – wie passend!

Bilder von der Veranstaltung

Freitag-Workshops

Spoiler

[collapse]

 

Come together Forum Study Nurses & Study Coordinators

Spoiler

[collapse]

 

Wissenschaftliches Programm Samstag

Spoiler

[collapse]

 

Der Samstag Abend

Spoiler

[collapse]

 

Wissenschaftliches Programm Sonntag

Spoiler

[collapse]

mehr Beiträge zum Thema:
, :


Top