Informationen für Arzte


Neue innovative Studienergebnisse und laufende Protokolle induzieren die erste Sekundäre Adjuvante Studie in Österreich.

S.A.L.S.A. Sekundäre Adjuvante Langzeit-Studie Arimidex

Derzeit beträgt die routinemäßige adjuvante Behandlungsdauer bei postmenopausalen und hormonrezeptorpositiven Brustkrebspatientinnen fünf Jahre. Der aktuelle Behandlungsstandard Tamoxifen wird für diesen Zeitraum angewandt, auch die Erprobung neuerer Medikamente hält sich zumeist an diesen in bisherigen Studien ermittelten Behandlungszeitraum. Der Versuch, Tamoxifen länger als fünf Jahre anzuwenden, schlug fehl.

Mit den nun zur Verfügung stehenden Medikamenten aus der Gruppe der Aromatasehemmer scheinen diese Limitationen wegzufallen. Erste wissenschaftliche Hinweise zeigen, dass durch eine längere Anwendung von Aromatasehemmern die längerfristige Rezidivrate neuerlich deutlich gesenkt werden kann.

Unklarheit besteht allerdings darüber, wie lange diese längere Behandlung nun tatsächlich erfolgen soll. Der Beantwortung dieser Frage werden wir durch das Design von SALSA (zusätzliche 2 Jahre oder 5 Jahre Behandlung mit Anastrozol) näher kommen.

Aromatasehemmer Anastrozol

Seit Anfang 2003 ist Arimidex als einziger Aromastasehemmer in Österreich in der adjuvanten Therapie von postmenopausalen Patientinnen mit hormonrezeptorpositivem, frühem invasiven Mammakrazinom, bei denen eine Tamoxifen-Therapie aufgrund des hohen Risikos für Thromboembolien und Edometriumanomalien nicht möglich ist, zugelassen. Arimidex mit dem Wirkstoff Anastrozol ist ein hochwirksamer und selektiver Armomatasehemmer, der die Östrogensynthese blockiert. Dies bewirkt die Senkung des Östrogenspiegels im gesamten Körper und direkt im Tumor, wodurch das Wachstum der Krebszellen gehemmt werden kann.

Multizentrische Zusammenarbeit

Im Rahmen der Studie 16 der ABCSG werden 3.500 Patientinnen eingebunden. Die klinische Studiengruppe hat diese weltweit Aufsehen erregende Studie in ganz Österreich mit speziellen Informationsveranstaltungen – S.A.L.S.A. on tour – präsentiert. Erstmals sind auch niedergelassene Gynäkologen aufgefordert, sich an der klinischen Studie zu beteiligen.

Novum: elektronische Datenerfassung

Die ABCSG folgt damit einem weltweiten Trend und setzt in Österreich neue Maßstäbe in der klinischen Forschung. Ausgewählt wurde das Produkt IntTrial® von CRS. Jeder verfügbare Computer mit Standard Internetbrowser kann verwendet werden. Dokumentationsbögen (CRFs) werden auf CD-Rom zur Verfügung gestellt. Sie enthält alle CRF-Seiten sowohl als elektronisch auszufüllende PDF-Dokumente (e-CRF), als auch in einer Druckversion, welche ausgedruckt und handschriftlich ausgefüllt werden kann. Die CRFs sind derart strukturiert, dass die Anwendung für den Prüfarzt einfach und übersichtlich ist. Nach dem Ausfüllen können die Dokumentationsseiten entweder per e-mail oder per Fax an das Datenmanagement der ABCSG weitergeleitet werden.



Top