Colorectal Branch

In den letzten Jahren wurden in der ABCSG eine Reihe innovativer Studien beim Rektum- bzw. Kolonkarzinom und bei operablen Lebermetastasen durchgeführt. Die aktuell laufenden Studien unterstreichen die Aktivität im kolorektalen Bereich. Strukturell wurden diese Studien bisher durch die „Colorectal Task Force“ und die „Liver Task Force“ betreut und umgesetzt.

Um diese Aktivitäten zu bündeln und um zusätzliche Synergien zu erzeugen wurde beschlossen, alle Studien im kolorektalen Bereich unter dem Dach der „Colorectal Branch“ zusammenzufassen. Zur Mitarbeit sind alle am Thema Interessierten herzlich eingeladen. Die Umsetzung einzelner Projekte wird nunmehr in Analogie zum Mammakarzinom auch im Bereich der „Colorectal Branch“ durch kleinere Arbeitsgruppen („Task Forces“) erfolgen. Aktuell gibt es mehrere in konkreter Planung befindliche Projekte und dazugehörige Task Forces.

Kurz vor dem Start steht nun das Projekt ABCSG-C08/EXERCISE: Ausdauertraining zur Reduktion der Rezidivrate nach Ende der adjuvanten Chemotherapie beim Kolorektalkarzinom. Die Basis für diese Studie stellen Observationsdaten dar, die Hinweise für eine höhere Heilungsrate durch regelmäßiges Ausdauertraining bei PatientInnen mit Dickdarmkarzinom zeigen. In unserer prospektiven, randomisierten Phase-III-Studie mit ca. 800 PatientInnen wollen wir diesen Effekt beweisen. Das Studienprotokoll wurde von der Ethikkommission bereits positiv votiert, zahlreiche Zentren haben Interesse bekundet, bei dieser innovativen Bewegungsstudie mitzumachen. Dass die Logistik der Trainingsumsetzung möglich ist, zeigen die Ergebnisse der Pilotstudie C07.
Obwohl die intensive Suche nach Sponsoren in der Privatwirtschaft leider erfolglos geblieben ist, wird diese vielversprechende Studie 2016 starten können. Wir sind jetzt schon gespannt auf die Ergebnisse und werden Sie selbstverständlich auf dem Laufenden halten!